aCar mobility

Forschungsprojekt der
Technischen Universität München

Leitung Design, Interieur-, Exterieur-, und Produktentwicklung

aCar mobility

Mobilität für ländliche Regionen in
Sub-Sahara Afrika.

Afrika ist ein wirtschaftlich sehr schnell wachsender Kontinent. Aufgrund von strukturellen Problemen und Konjunktur- schwankungen kämpfen die Menschen jedoch nach wie vor gegen den Hunger. Vor allem in den ländlichen Regionen besteht keine Notwendigkeit für Luxus sondern ein grundlegender Bedarf an Mobilität und Anbindung.
Ziel des Projektes ist es, der ländlichen Bevölkerung ein attraktives Mobilitäts­konzept anzubieten, das dazu beiträgt die Landflucht in die Stadt zu vermeiden und ländliche Regionen selbstbestimmt zu stärken.
Ein erfolgsversprechendes Konzept muss dabei die speziellen Marktan- forderungen und die lokal verfügbaren Ressourcen berücksichtigen um als „First Miles Vehicle“ Probleme im Kern anzugehen.

Ziel der Untersuchungen ist es mit Hilfe partizipativer Methoden Bedürfnisse zu identifizieren und diese in Fahrzeug-eigenschaften zu übersetzen.
Für die Ausgestaltung von Interieur und Exterieur müssen Faktoren wie kosten- günstige Robust- und Einfachheit mit einer modernen Gestaltung vereinbart werden.

aCar mobility auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2017
12. bis 15. September
Halle 4.1, Stand A11
Pressekonferenz am 13.9 um 14:25 Uhr

aCar mobility home

 

  • 06-aCar-Konzepteigenschaften
  • 07-aCar-Fahrzeugeigenschaften
  • 08-aCar-Personen-und-Guetertransport
  • 09-aCar-Unterstuetzung-in-der-Landwirtschaft
  • 10-aCar-strukturelle-und-medizinische-Versorgung
  • 01-aCar_Front_Perspetive_3-klein
  • 02-aCar_Seite_3-klein
  • 03-aCar_Front_2-klein
  • 04-aCar_Interior-klein
  • 05-aCar_Solar_2-klein